TOS Seller

TOS Seller

Allgemeine Geschäftsbedingungen zwischen DragonFlip und dem Verkäufer

Geltungsbereich

  1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“) regeln das Vertragsverhältnis zwischen der  Nakamoto GmbH, gesetzlich vertreten durch die Geschäftsführerin Frau Karolina Gorska, Perhamerstraße 11, 80687 München (nachfolgend „DragonFlip“) und zwischen Amazon-Händlern (nachstehend „Verkäufer“), die über die Plattform dragonflip.com Kontakte zu potentiellen Käufern (nachfolgend „Käufer“) knüpfen und und deren Unternehmen oder Vermögensgegenstände kaufen möchten.
  2. DragonFlip ist lediglich Vermittler und wird nicht Vertragspartner. Der Vertrag kommt ausschließlich zwischen Verkäufer und Käufer zustande.


Vertragsgegenstand

  1. Der Verkäufer stellt Dragon-Flip Informationen zur Erstellung eines Listings zur Verfügung.
  2. DragonFlip veröffentlicht das durch den Verkäufer freigegebene Listing auf der Website dragonflip.com in anonymisierter Form. Das Einstellen des Listing erfolgt durch DragonFlip kostenfrei. Ein Anspruch auf ein Einstellen des Listings besteht nicht.
  3. DragonFlip leitet Anfragen von potentiellen Käufern an den Verkäufer weiter.
  4. Der Verkäufer entscheidet, ob er in Kontakt mit dem potentiellen Käufer tritt.
  5. Sofern der Verkäufer sein Listing nicht länger auf DragonFlip veröffentlicht haben möchte, informiert er DragonFlip darüber per Email. DragonFlip wird das Listing sodann entfernen.
  6. Die AGB gelten nach Entfernen des Listings auf DragonFlip noch 12 Monate fort.

 

Pflichten des Verkäufers

  1. Im Falle einer erfolgreichen Vermittlung der Kontakte zwischen dem Verkäufer und dem Käufer ist der Verkäufer verpflichtet DragonFlip unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Tagen, nach einem erfolgreichen Verkauf per E-Mail an hello@dragonflip.com zu informieren.
  2. Eine Vermittlung gilt als erfolgreich, wenn der Verkäufer und der Käufer einen Vertrag schließen.
  3. Der Verkäufer ist weiter verpflichtet unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Tagen, nach Erhalt des unterschriebenen Vertrages eine Kopie an DragonFlip zu übermitteln. Die Vertragskopie ist per E-Mail an hello@dragonflip.com zu senden.
  4. Verstößt der Verkäufer gegen die vorgenannten  Pflichten, wird eine Vertragsstrafe in Höhe von 50 % des erzielten Netto-Kaufpreises fällig, die an DragonFlip zu zahlen ist.

Vergütung

  1. Im Falle einer erfolgreichen Vermittlung der Kontakte zwischen dem Verkäufer und dem Käufer schuldet der Verkäufer DragonFlip eine Provision.
  2. Ein Anspruch auf Provisionszahlung entsteht bei jeder Form der Kontaktvermittlung, sei es aktiv über die Plattform oder passiv durch Kenntniserlangung eines Dritten von dem Verkauf, wenn das Listing zum Zeitpunkt der Vetragsschlusses bereits veröffentlich war und nicht schon 10 Monate wieder offline war. Es wird insoweit vermutet, dass der Dritte durch die öffentliche Anzeige von dem Verkaufsangebot Kenntnis erlangt hat. Ein Provisionsanspruch besteht nicht, wenn der Kontakt zwischen Verkäufer und Drittem bereits nachweislich vor dem Zeitpunkt der Veröffentlichung des Angebots bestand, es sei denn, der Kontakt basiert auf einer vorhergegangenen Vermittlung durch DragonFlip. Die Verpflichtung zur Mitteilung des Vertragsschlusses, wie im Abschnitt „Pflichten des Verkäufers“ unter Ziff. 1 geregelt, tritt auch im Fall eines Vertragsschlusses mit einem Dritten ein. Eine Kontaktaufnahme zwischen dem Verkäufer und einem Dritten mit dem Ziel des Vertragsschlusses unter Umgehung von DragonFlip stellt ein missbräuchliches Verhalten dar, welches den Provisionsanspruch nicht entfallen lässt.
  3. Die Provision beträgt grundsätzlich 15% ausgehend vom ursprünglich seitens des Verkäufers verlangten und in der Plattform eingestellten Netto-Kaufpreis des gesamten Listings, mindestens jedoch 2.000 EUR, zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Berechnungsgrundlage reduziert sich insbesondere nicht durch: einen nur teilweiser Verkauf des Listings, eine Vereinbarung zwischen Verkäufer und Käufer, nach der Teile des Kaufpreises durch wechselseitige Ansprüche, Beraterdienste des Verkäufers oder ähnliches beglichen, sonst beeinflusst oder abgegolten werden, etc.. Einigen sich die Parteien über einen über das ursprüngliche Listing hinausgehenden Verkauf, erhöht sich die Berechnungsgrundlage für die Provision um diesen Mehrwert.
  4. Der Provisionsanspruch wird in voller Höhe fällig, unabhängig von der zwischen Verkäufer und Käufer gewählten Form der Kaufpreisbegleichung, und berechnet sich nach dem vollen, ursprünglich bestimmten, Netto-Kaufpreis des Listings.
  5. Eventuelle über den Kaufpreis des Listings hinausgehende Übertragungen von Warenrestbeständen bedingen weder eine Erhöhung der Berechnungsgrundlage der Provisionszahlung, noch einen eigenständigen Provisionszahlungsanspruch, solange die Ware zum Einkaufspreis an den Käufer abgegeben wird.

 

Fälligkeit

  1. Nach Erhalt der Vertragskopie von dem Verkäufer übermittelt DragonFlip eine Rechnung in Form einer PDF-Datei an die vom Verkäufer angegebene E-Mail Adresse. Der Verkäufer erklärt sich insoweit damit einverstanden, dass eine gesonderte Rechnungstellung in Papierform von DragonFlip nicht erfolgt.

 

  1. Die Zahlung der Vermittlungsprovision ist spätestens 30 Tage nach Zustandekommen des Vertrags zwischen Käufer und Verkäufer fällig; dies gilt insbesondere unabhängig davon, ob der Verkäufer bereits den Kaufpreis von dem Käufer erhalten hat oder nicht.

Haftung

  1. DragonFlip übernimmt keine Haftung für jegliche Informationen, die der Verkäufer oder der Käufer DragonFlip zu jeglichem Zeitpunkt zur Verfügung gestellt hat.
  2. Die Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen beschränkt sich auf vorhersehbare vertragstypische, unmittelbare Schäden, sofern nicht Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betroffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind.
  3. DragonFlip stellt dem Verkäufer als Service von DragonFlip einen unverbindlichen Standard-Vertrag zur Verfügung. Verkäufer und Käufer sind in der Wahl des Vertrages jedoch grundsätzlich frei. Sollten sich bei der Abwicklung des Verkaufs aufgrund der Verwendung des Standard-Vertrages Unstimmigkeiten ergeben, so haftet DragonFlip hierfür nicht. Den Parteien wird empfohlen bei Unsicherheiten rechtlichen Rat einzuholen.